Schriftgrösse: Schrift verkleinern Schrift vergrössern Kontrast: Konstrast erhöhen Konstrast erhöhen

Geschichte & Entwicklung

Das Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich (NQZ) ist aus einem EU-Projekt entstanden, das das Institut für Bildung im Gesundheitsdienst – IBG geleitet hat. Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und der Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Lebensweltheim waren Projektpartner und für die Konzepterstellung des Nationalen Qualitätszertifikats verantwortlich.

In der von den Projektpartnern eingerichteten Arbeitsgruppe waren neben dem IBG der Österreichische Seniorenrat, der Verein Pro Senecute Österreich, die ARGE Pflegedienstleitungen Geriatrie, die ARGEn Burgenland, Oberösterreich und Vorarlberg von Lebensweltheim und alle Länder vertreten.

Das Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich (NQZ) wurde von einer vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz gemeinsam mit dem Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs eingerichteten Arbeitsgruppe entwickelt. In der Arbeitsgruppe waren alle Länder, der Österreichische Seniorenrat und führende Expertinnen und Experten aus dem Bereich des Qualitätsmanagements und der Altenarbeit vertreten.

Pilotphase

2008/2009 fand eine Pilotphase statt. Für die Umsetzung der Zertifizierungen in der Pilotphase wurde eine Koordinierende Stelle - bestehend aus dem Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs und Pro Senectute Österreich - eingerichtet. In der Pilotphase wurden in ganz Österreich 14 von den Ländern vorgeschlagene Häuser durch speziell ausgebildete Zertifiziererinnen und Zertifizierer bewertet. Alle 14 Häuser haben das Nationale Qualitätszertifikat erreicht.

Evaluierung

Die Evaluierung der Politphase zeigte, dass das Verfahren bei unterschiedlichen strukturellen Gegebenheiten und unabhängig vom eingeführten Qualitätsmanagement-System gleichermaßen angewandt werden kann. Die Qualität von Alten- und Pflegeheimen kann damit gut erfasst und abgebildet werden.

Erweiterung

Im Jahr 2010 wurde eine Erweiterung des NQZ-Modells für den Geriatriebereich vorgenommen.

Überleitungsphase

In der Überleitungsphase (2011/2012) hin zum Regelbetrieb wurden die Zertifizierungen fortgesetzt und österreichweit 16 Einrichtungen bewertet. In einer zweiten Ausbildungsgruppe hat das Institut für Bildung im Gesundheitsdienst – IBG im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz weitere Zertifiziererinnen und Zertifizierer ausgebildet.

Regelbetrieb

Auf Grundlage einer Novellierung des Bundes-Seniorengesetzes startete mit 1. Jänner 2013 der Regelbetrieb für das Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich (NQZ).