Schriftgrösse: Schrift verkleinern Schrift vergrössern Kontrast: Konstrast erhöhen Konstrast erhöhen

Erste Schritte

Um die Zertifizierung nach dem Nationalen Qualitätszertifikat für Alten – und Pflegeheime in Österreich (NQZ) können sich nur jene Häuser bewerben, die das Anforderungsprofil für Alten- und Pflegeheime erfüllen.


1. Schritt

Das Sozialministerium bietet gemeinsam mit der NQZ-Zertifizierungseinrichtung Informations-Workshops für Häuser an, die das Anforderungsprofil erfüllen und sich näher über das NQZ informieren wollen. Durch die Teilnahme besteht noch kein Anspruch auf Zertifizierung, da für die Zertifizierung die Zustimmung des Landes erforderlich ist.

2. Schritt

Der Rechtsträger bzw. das Alten- und Pflegeheim stellt per E-Mail eine offizielle Anfrage um Zertifizierung an das zuständige Amt der Landesregierung und gibt den bevorzugten Starttermin (= Beginn der Erstellung der Einreichunterlagen durch das Haus) bekannt. Dies erfolgt üblicherweise innerhalb von zwei Wochen nach dem Informations-Workshop, da die Häuser meist erst nach dem Workshop abschätzen können, wann sie mit der Zertifizierung starten können.

Wir empfehlen den Häusern, sich bereits vor der offiziellen Anfrage mit den zuständigen Ansprechpersonen des jeweiligen Amtes der Landesregierung in Verbindung zu setzen.

3. Schritt

Das Land entscheidet spätestens zwölf Wochen nach der Anfrage über die Zustimmung zur Zertifizierung. Bei der Festlegung des bevorzugten Starttermins muss das Haus daher berücksichtigen, dass die Zertifizierung frühestens zwölf Wochen nach der offiziellen Anfrage an das Land starten kann. 

4. Schritt

Das jeweilige Amt der Landesregierung sendet bis zum Starttermin die „Befürwortende Stellungnahme" und die „Kostentragungszusage" für die konkrete Zertifizierung an die NQZ-Zertifizierungseinrichtung und an die Geschäftsstelle des Zertifizierungsbeirates im Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz.

5. Schritt

Spätestens bis zum bevorzugten Starttermin übermittelt das Haus den von der nach außen vertretungsbefugten Person unterfertigten Zertifizierungsvertrag an die Zertifizierungseinrichtung (die Zertifizierungseinrichtung kann ggf. einen Nachweis der Vertretungsbefugnis verlangen).