Lieblingsrezept im SeneCura Sozialzentrum Pöchlarn

BewohnerInnen

Kurzbeschreibung

Gutes Essen trägt wesentlich zum Wohlbefinden und zur Lebensqualität bei. Die Pflegekräfte, z.B. die Bezugspflegepersonen, ermuntern unsere Bewohnerinnen und Bewohner, ihre Lieblingsrezepte auf vorgedruckte Kärtchen zu schreiben, und bringen diese am gleichen Tag der Küchenleiterin zur Kenntnis. Nach Möglichkeit finden diese Rezepte unmittelbar Eingang in den Speiseplan, inklusive der Nennung des Namens der Bewohnerin oder des Bewohners. So lautet beispielsweise ein Gericht: "Mohnnudeln á la Frau Rezeptgeberin".

Entstehungsprozess

Auf der Suche nach Möglichkeiten, das Essverhalten anzuregen, Aktivität zu erzeugen und die Lebensfreude zu steigern, haben wir u.a. das "Lieblingsrezept" ins Leben gerufen. Unsere Küchenleiterin und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Küche setzen diese Idee gerne um, da sie den Bewohnerinnen und Bewohner auf diese Weise ihre gewohnten Speisen anbieten können. Der Speiseplan wird durch heimische Rezepte erweitert, die viele noch von der Jugend her kennen.

Zielsetzungen

Die Bewohnerinnen und Bewohner tragen mit ihren Rezepten dazu bei, den Speisezettel mit heimischen und vertrauten Speisen zu verbessern. Sie erleben Mitbestimmung und ein Stück Autonomie in einer für sie so bedeutenden Angelegenheit.

Auswirkungen

Gerichte aus vergangenen Zeiten können allein durch ihren Duft und ihren spezifischen Geschmack schöne Erinnerungen auslösen. Das gute Essen und die auftauchenden Eindrücke aus vergangenen Tagen steigern das körperliche und seelische Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner und halten das eigene Gedächtnis lebendig. Die Rezeptgeberinnen und Rezeptgeber erfahren darüber hinaus ein Gefühl hoher Wertschätzung durch ihre kulinarische „Expertise“.

Auf einen Blick

Organisation SeneCura Sozialzentrum Pöchlarn
Träger SeneCura Sozialzentrum Pöchlarn PflegeheimbetriebsgmbH
Qualitäts- und Ergebnisfelder
  • 1.2. Autonomie
Downloads
zur Praxisbeispiele Übersicht Qualitätsfelder anzeigen